News

STEUERTSUNAMI: Airbnb-Vermieter durchleiden das, was Bitcoin-Profiteuren bald droht

10. Mai 2018

Wie die Wirtschaftswoche vor kurzem vermeldete, wurde vom deutschen Fiskus eine Gruppenanfrage nach Dublin an den Europa-Sitz von Airbnb versendet. Ziel der Anfrage ist es, die Daten Tausender bislang im Einzelnen unbekannter Airbnb-Vermieter in Deutschland zu bekommen, damit diese steuerstrafrechtlich belangt werden können.
Was ist im Einzelnen passiert?

>> zum Beitrag

STEUERTSUNAMI BITCOIN: Bereits in den Top 3 bei Amazon E-Books Steuern

22. April 2018

Bereits nach weniger als 3 Wochen ist STEUERTSUNAMI BITCOIN – das erste umfassende Buch zu allen grundlegenden Fragen der Besteuerung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen – bei Amazon unter die Top 3 im Bereich E-Books Steuern vorgestoßen.
Das dürfte zum einen darauf zurückzuführen sein, dass der Text klar in einen gut lesbaren „Fließtext“ und in davon getrennte „Expertenwissen“-Abschnitte unterteilt ist.
So wird jedem Leser individuell ermöglicht, sich entweder einen von Paragraphen weitgehend ungestörten Gesamtüberblick zu verschaffen oder sich stattdessen punktuell mit Detailfragen und deren Verankerung im Gesetzeswerk zu beschäftigen.
Dies hat den weiteren Vorteil, dass STEUERTSUNAMI BITCOIN sowohl für Steuerberater, als auch für interessierte Rechtsanwälte oder sonstige Berufsträger den idealen Einstieg in eine unkomplizierte und sehr zügige Einarbeitung in die fachlich geprägte Welt der Besteuerung von Kryptowährungen bietet.
Außerdem enthält das Buch Hinweise darauf, wie der bislang mit Bitcoin und Co. nicht befasste fachlich geprägte Leser sich binnen kurzer Zeit weitere Kenntnisse auf diesem Gebiet aneignen kann.
Die Top-3-Position im Amazon E-Book Steuer-Ranking zeigt einmal mehr, dass STEUERTSUNAMI BITCOIN bei den von diesem Thema betroffenen Lesern immer häufiger positiv zur Kenntnis genommen und nachgefragt wird.
Dabei zahlt es sich einmal mehr aus, dass der Inhalt des Buches weit über eine bloße Zusammenstellung  steuerlicher Fakten zum Ausfüllen der jährlichen Einkommensteuererklärung hinausgeht.
Die positive Wahrnehmung von STEUERTSUNAMI BITCOIN wurde durch die bundesweite Berichterstattung sicher gefördert:
Zu nennen sind u.a.

Interview mit den Autoren Joerg Andres und Michael Huss in der WIRTSCHAFTSWOCHE Online vom 06.03.2018 im Rahmen der Crowdfundingkampagne von STEUERTSUNAMI BITCOIN („Finanzamt unsicher, Investoren in Gefahr“),
Interview von Joerg Andres in der WELT AM SONNTAG vom 08.04.2018 („Krypto was?“, nunmehr seit 12.04.2018 auch online bei WELT.de unter dem Titel: „Die Blockchain ist wie eine riesige Steuer-CD“),
Berichterstattung im btc-echo über Aussagen von Joerg Andres zu erheblichen Risiken von Steuerpflichtigen bei der Nichtangabe von Kryptowährungsgewinnen gegenüber der deutschen Finanzverwaltung (btc-echo vom 16.04.2018: „USA und Kryptowährungen: Steuerzahlung ist eine Seltenheit“)

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Prof. Dr. Joerg Andres, Geschäftsführer der DR. ANDRES Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Düsseldorf, kommentiert als Autor von STEUERTSUNAMI BITCOIN:
„Der Bedarf an (Er-)Kenntnissen zur Besteuerung von Bitcoin & Co. wächst täglich.
Dieser muss spätestens dann gedeckt werden, wenn die Entscheidung zur Abgabe der jährlichen Einkommensteuererklärung ansteht.
Die herrschende Rechtsunsicherheit auf Seiten der Steuerpflichtigen, der steuerlichen Berater und der Finanzverwaltung kann im Ergebnis nicht als Entschuldigung dafür herhalten, Kryptogewinne einfach nicht anzugeben.
Die Erfahrung aus vergleichbaren Fällen der Besteuerung teilweise unbekannter Phänomene in der jüngeren Vergangenheit zeigt eindringlich, dass weder die Finanzverwaltung, noch die Finanz- und Strafgerichte später davor zurückschrecken, solche Versäumnisse der Steuerpflichtigen mit teilweise empfindlichen Strafen zu ahnden.
Dabei wird leider auch keine Rücksicht darauf genommen, ob der jeweils zuständige Finanzbeamte oder Richter in der gleichen Situation – aus welchen Gründen auch immer – womöglich ebenso gehandelt hätte.
Jedenfalls im Bereich des Steuerstrafrechts wird hier mit den Steuerpflichtigen wenig Federlesens gemacht.
Daher sollte jeder Betroffene erforderliche Nacherklärungen vornehmen, solange er dies noch straffrei und unvoreingenommen tun kann.
In Anbetracht der komplexen rechtlichen Lage sollte er sich hierbei in jedem Fall kompetent beraten lassen, um ansonsten drohenden erheblichen Schaden zu vermeiden.“
Einzelheiten zu dem Buch STEUERTSUNAMI BITCOIN, das in Kürze auch noch als Hörbuch erscheinen wird, finden Sie hier:

>> zum Beitrag

Zu vererbendes Vermögen in Deutschland

2015 – 2024 (Prognose)

ca. € 3,1 Billionen

aktuell pro Erbfall (geschätzt)

ca. € 360.000

aktuell pro Erbe (geschätzt)

ca. € 180.000

Unsere Beratungsfelder

Erbrecht

  • Testamentsgestaltung
  • Pflichtteilsrecht
  • Erbauseinandersetzung
  • Unternehmensnachfolge
Alle Inhalte

Steuerrecht

  • Besteuerung von Kryptowährungen (Bitcoin & Co.)
  • Erbschaftssteuer/Schenkungssteuer
  • Steuerstrafrecht (u.a. Selbstanzeige)
  • Steuerstreit (Einspruch/Klage/Amtshaftung)
Alle Inhalte

Wirtschaftsrecht

  • Gründung von Unternehmen
  • Entwicklung von Unternehmen
  • Nachfolgeregelungen
  • Gesellschafterauseinandersetzung
Alle Inhalte

Über Uns

“Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.”

Philip Rosenthal (1916-2001)
dt. Unternehmer u. Politiker

Unsere Beratungsinhalte

Testamentsgestaltung

  • Wie kann gewährleistet werden, dass nur die Personen erben, die auch bedacht werden sollen?
  • Wie können Pflichtteilsansprüche nach Möglichkeit vermieden werden?
  • Wann sollte ein bestehendes Testament überarbeitet werden?
  • Welche Änderungen in Ihrem Umfeld in den letzten Jahren wirken sich auf Ihre Testamentsgestaltung aus?
  • Gibt es relevante Gesetzesänderungen, die beachtet werden sollten (z.B. Erbrechtsstatut)?
  • Welche Vermögensgegenstände sollten im Testament separat genannt werden?

Pflichtteilsrecht

  • Vgl. zum gesamten Themenkomplex: „Heute schon gepflichtteilt?“. Das neue E-Book von Prof. Dr. Joerg Andres auf Amazon: http://bitly.com/heute-schon-gepflichtteilt
  • Wer kann als Pflichtteilsberechtigter auf den Nachlass zugreifen?
  • Welche Strategie kann helfen, um unliebsame Überraschungen bei Pflichtteilsberechtigten zu vermeiden? Vgl. hierzu: http://bitly.com/WiWo-Interview-gepflichtteilt
  • Wer ist nach dem Erbfall gefordert, die Ansprüche eines Pflichtteilsberechtigten zu bedienen?
  • Können Schenkungen vor dem Erbfall verhindern, dass ein Pflichtteilsberechtigter nach dem Erbfall Ansprüche stellen kann?

Erbauseinandersetzung

  • Vgl. zum gesamten Themenkomplex: „Heute schon geerbt?“. Das E-Book von Prof. Dr. Joerg Andres auf Amazon: http://bitly.com/heute-schon-geerbt
  • Wodurch kann gewährleistet werden, dass Erbstreitigkeiten nach Möglichkeit von vornherein vermieden werden?
  • Wie kann eine aufkommende Erbauseinandersetzung nach Eintritt des Erbfalls möglichst außergerichtlich – z.B. mit Hilfe einer Mediation – geschlichtet werden?
  • Wie können Auseinandersetzungen wegen Pflichtteilsansprüchen durch sinnvolle Planung und Umsetzung bereits vor dem Erbfall vermieden werden?
  • Wodurch können Erbauseinandersetzungen über betriebliche Fragen so frühzeitig gelöst werden, dass eine Beeinträchtigung des Betriebs vermieden wird?
  • Welche Änderungen der gesetzlichen Lage können ggf. zur Herbeiführung von Erbauseinandersetzungen beitragen und wie lässt sich dies vermeiden?

Unternehmensnachfolge

  • Vgl. zum gesamten Themenkomplex: „Heute schon gepflichtteilt?“. Das neue E-Book von Prof. Dr. Joerg Andres auf Amazon: http://bitly.com/heute-schon-gepflichtteilt und „Heute schon geerbt?“ auf Amazon: http://bitly.com/heute-schon-geerbt
  • Welche Möglichkeiten gibt es für Unternehmensinhaber den eigenen Betrieb nahezu erbschaftsteuerfrei auf die eigenen Nachkommen zu übertragen?
  • Wodurch können die (derzeit noch) bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten zur Steuervermeidung möglichst konfliktfrei genutzt werden?
  • Welche Strategie kann helfen, um unliebsame Überraschungen bei Pflichtteilsberechtigten zu vermeiden?
  • Wer ist nach dem Erbfall gefordert, die Ansprüche eines Pflichtteilsberechtigten vom Betrieb fernzuhalten?
  • Können nach dem Erbfall neue Probleme für den Erben auftauchen, die sich im Vorfeld leicht hätten vermeiden lassen können?

Besteuerung von Kryptowährungen (Bitcoin & Co.)

  • Welche Steuerarten sind relevant?
  • In welcher Form sollten Trades und geminte Coins beim Finanzamt angezeigt werden?
  • Können Schenkungen von Bitcoins auch Steuer auslösen?
  • Wie lange können nicht erklärte Kryptogewinne noch nacherklärt werden ohne sich strafbar zu machen?

Erbschaftsteuer / Schenkungsteuer

  • Wie können Freibeträge möglichst optimal genutzt werden?
  • Wie lange können nicht erklärte Schenkungen noch zu einer Steuerpflicht führen?
  • Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es bei Ausfüllen einer Erbschaftsteuererklärung?
  • Wer ist im Einzelnen verpflichtet überhaupt eine Erbschaftsteuererklärung abzugeben?
  • Wie lange kann eine unterlassene Steuererklärung noch straffrei nachgeholt werden?

Steuerstrafrecht (u.a. Selbstanzeige)

  • Wie lange ist eine strafbefreiende Selbstanzeige noch möglich?
  • Auf welche Fallstricke ist bei einer Selbstanzeige zu achten? Vgl. hierzu: http://bitly.com/Fallstricke-Selbstanzeige
  • Wie viele Jahre müssen nacherklärt werden, z.B. wenn Schwarzgeld geerbt wurde? Vgl. hierzu: http://bitly.com/geschenktes-schwarzgeld
  • Inwieweit sind Beratungskosten im Rahmen einer Selbstanzeige abzugsfähig?
  • Was kann dem Steuerpflichtigen maximal drohen, wenn eine Steuerhinterziehung entdeckt wird?

Steuerstreit (Einspruch/Klage)

  • Wie können Kosten aus einem erfolgreichen Einspruchsverfahren der Finanzbehörde aufgebürdet werden (http://bitly.com/Haftung-Finanzamt)
  • Welche Möglichkeiten bestehen, ohne Inanspruchnahme eines Finanzgerichts mit dem Finanzamt zu vertretbaren Lösungen zu kommen?
  • Welche Strategie ist geeignet, um Auseinandersetzungen mit dem Finanzamt zu vermeiden?
  • Wann lohnt sich eine finanzgerichtliche Klage wirklich?

Gründung von Unternehmen

  • Welche Unternehmensform ist die für Sie richtige?
  • Sollte eine Eigen- oder besser eine Fremdgeschäftsführung bevorzugt werden?
  • Wer kommt als Gesellschafter in Betracht und wer besser nicht?
  • Welche Ausstiegsszenarien sollten bereits bei der Gründung mindestens bedacht werden?

Entwicklung von Unternehmen

  • Welche Potenziale bietet das Unternehmen?
  • Wo lassen sich ggf. neue Märkte erschließen?
  • Welche Risiken können durch (steuer-)rechtliche Gestaltung minimiert werden?
  • Wodurch können bestehende finanzielle Engpässe überbrückt werden?

Nachfolgeregelungen

  • Wer kommt als Nachfolger unter intellektuellen/finanziellen/weltanschaulichen Gesichtspunkten in Betracht?
  • Wann und wodurch sollte die Nachfolgeplanung spätestens beginnen?
  • Wer kommt als Interimsgeschäftsführer für eine Übergangsphase in Betracht und wer besser nicht?
  • Welche Korrekturmöglichkeiten bestehen, falls sich die geplante Nachfolgeregelung als nicht geeignet herausstellen sollte?

Gesellschafterauseinandersetzung

  • Wodurch lassen sich Gesellschafterauseinandersetzungen erfahrungsgemäß am besten vermeiden?
  • Wodurch kommt es gleichwohl zu Auseinandersetzungen?
  • Wie können aufkommende Risiken möglichst effektiv vom Betrieb abgehalten werden?
  • Wie können finanzielle Belastungen, die aus Gesellschafterauseinandersetzungen resultieren, möglichst umfassend minimiert werden?

Publikationen

Steuertsunami Bitcoin

Steuertsunami Bitcoin

Nova MD
1. Aufl.
ISBN 978-3961119554
Erstaunliche Erkenntnisse zu allem, was man zu Kryptowährungen und Steuern jetzt unbedingt wissen muss
https://www.amazon.de/STEUERTSUNAMI-BITCOIN-Erstaunliche-Erkenntnisse-Kryptow%C3%A4hrungen/dp/3961119554/
Münchener Anwaltshandbuch Erbrecht

Münchener Anwaltshandbuch Erbrecht

C.H.BECK
5. Auflage 2018
ISBN 978-3-406-70864-0
Mit Checklisten, Formulierungsbeispielen, Mustern und Praxistipps
http://www.beck-shop.de/Muenchener-Anwaltshandbuch-Erbrecht/productview.aspx?product=18738555