6. Juli 2016

Lionel Messi und sein Vater sind spanischen Medien unter Berufung auf Justizkreise zufolge in Barcelona zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Zusätzlich erhielten beide eine Geldstrafe von 3,7 Millionen Euro auferlegt.

 

Vater und Sohn wurde Steuerhinterziehung in Höhe von € 4,1 Mio. zur Last gelegt.

Neben dem Fußballstar war auch dessen Vater als langjähriger Manager des 29-jährigen Profis des FC Barcelona mit angeklagt worden.

Da in Spanien Haftstrafen unter zwei Jahren in Steuerstrafprozessen bei nicht vorbestraften Angeklagten in der Regel zur Bewährung ausgesetzt werden, müssen die beiden wohl keinen Freiheitsentzug befürchten.

Gleichwohl waren beide gut beraten, sich mit Reaktionen auf den Richterspruch zurückzuhalten.

Im Einzelnen wurde beiden vorgeworfen, zwischen 2007 und 2009 die spanischen Finanzbehörden um € 4,1 Mio. geprellt zu haben. Dem Vernehmen nach wurden über Jahre Einnahmen aus Bildrechten verheimlicht und in der Folge dann auch nicht versteuert.

Anläßlich seiner Aussage vor Gericht hatte Messi beteuert, in Bezug auf die ihm vorgehaltenen Delikte ahnungslos gewesen zu sein. Er betonte insoweit seinem Vater „vertraut“ zu haben.

Das Gericht zeigte sich bei seinem Urteilsspruch davon unbeeindruckt.