28. März 2018

Eine Umsatzsteuer-Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahre 2015 hat vermeintlich für Klarheit, im Ergebnis aber auch für eine Menge Verwirrung bei Bitcoin-Profiteuren gesorgt.

Welche Fragen geklärt und welche gar nicht angesprochen wurden, wird im folgenden Beitrag erläutert.

Der EuGH hat bereits im Oktober 2015 ein durchaus wegweisendes, zugleich aber auch auslegungsbedürftiges Urteil zum Bitcoin-Umtausch gefällt.

Im Einzelnen hat er sich lediglich konkret zu Bitcoin, nicht aber zu anderen Kryptowährungen geäußert.

Anläßlich dieser Entscheidung ist auch zu Tage getreten, dass innerhalb des europäischen Mehrwertsteuersystems durchaus unterschiedliche Übersetzungen in den jeweils einschlägigen Umsatzsteuergesetzen der EU-Mitgliedsländer kursieren. Diese treffen – so der EuGH – die Intention der Mehrwertsteuersystemrichtlinie teilweise mehr, teilweise aber auch weniger (wie im Falle der Bundesrepublik Deutschland).

Das Video gibt einen prägnanten Einblick in umsatzsteuerliche Zusammenhänge und davon abzugrenzende andere Steuerfragen im Zusammenhang mit deutschem und europäischem Umsatzsteuerrecht und räumt in diesem Zusammenhang mit einigen Steuermythen in Bezug auf Kryptowährungen auf.

Hier geht´s zum Video auf YouTube:

Steuerfreiheit für Bitcoins? Umsatzsteuer-Mythos bei Kryptowährungen | Rechtsanwalt Dr. Joerg Andres

Zum Thema der Besteuerung von Kryptowährungen gibt es nun auch das erste umfassende Buch mit dem Titel „STEUERTSUNAMI BITCOIN“.

Darin werden nicht nur alle für Bitcoin-Profiteure relevanten Steuerarten mit allen wesentlichen Steuerfragen behandelt. Die Autoren Joerg Andres und Michael Huss geben auch einen Ein- und Überblick in die Besonderheiten und Risiken, die mit der Besteuerung nur teilweise bekannter Phänomene verbunden sind.

Dies dürfte auch für zahlreiche Berufsträger wie Rechtsanwälte und Steuerberater, die sich neu in die fachliche Materie einlesen wollen, von großem Interesse sein. Insbesondere die zahlreichen „Expertenwissen-„Passagen geben hier kompetente Hilfestellungen.

Zudem reicht der Bogen der Ausführungen von den Ursprüngen des Bitcoin, über dessen generelle steuerliche Behandlung durch die verschiedenen Steuerarten bis hin zu den steuerstrafrechtlichen Risiken und deren gezielter Vermeidung durch geeignete Dokumentation gegenüber dem Finanzamt.

Das Buch STEUERTSUNAMI BITCOIN ist bereits als E-Book erschienen und hier bestellbar:

STEUERTSUNAMI BITCOIN bei Amazon als E-Book

Die Printausgabe erscheint am 02.04.2018 und kann schon jetzt hier bestellt werden:

STEUERTSUNAMI BITCOIN bei Amazon als Printausgabe

Das Hörbuch ist ebenfalls bereits aufgenommen und wird voraussichtlich Ende April/Anfang Mai 2018 erscheinen.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Prof. Dr. Joerg Andres, Düsseldorf, kommentiert die Fortschritte bei der Veröffentlichung des Werks:

„Trotz des enormen zeitlichen Drucks zu Beginn des Jahres 2018 ist es nun gelungen, das Buch als E-Book und Print – wie im ambitionierten Zeitplan vorgesehen – fertigzustellen und dem Markt zur Verfügung zu stellen. Besonders die Aufnahme des Hörbuchs im Eden-River-Records Studio von Ralf Kemper in Köln unter professioneller Leitung unseres erfahrenen Toningenieurs Oliver Bergner hat sehr viel Freude gemacht. Die Autoren sind jetzt gespannt, wie das Publikum das Buch aufnehmen wird.“