23. Februar 2018

Der Fiskus erwartet allein für das Jahr 2017 rund 726 Millionen Euro zusätzliche Steuereinnahmen aus dem sog. Bitcoin-Boom. Weder die Finanzämter, noch die Steuerpflichtigen konnten sich auf diese außergewöhnliche Situation vorbereiten. Die Risiken bei falscher oder unterlassener Erklärung von Details sind enorm und den meisten Betroffenen nicht bewusst. Geld- und ggf. Freiheitsstrafen drohen.

Viele dringende Fragen, die sich jetzt stellen und bis zum 31.05.2018 (Abgabetermin Einkommensteuererklärung für 2017) gelöst sein müssen, sind bislang unbeantwortet.

Was viele nicht auf dem Schirm haben: Alle Transaktionen auf der Blockchain sind im Detail nachvollziehbar. Personenbezogene Daten, die bei Online-Handelsplattformen existieren, können von den Finanzbehörden eingesehen werden. Verschweigen von Einnahmen ist daher hochriskant.

In dem neuen Werk „STEUERTSUNAMI BITCOIN“ (Printausgabe + E-Book), das im März 2018 erscheint, wird die aktuelle steuerliche Situation für Betroffene im Detail beleuchtet und Ihnen werden Handlungsoptionen aufgezeigt:

  • Wann und wie muß ich überhaupt etwas beim Finanzamt angeben?
  • Welche Steuerarten außer der Einkommensteuer können noch betroffen sein?
  • Wie lange und in welcher Fom kann ich nicht erklärte Gewinne/Schenkungen noch straffrei nachversteuern?

Die brennendsten Fragen rund um Gewinne und Verluste bei Kryptowährungen werden in diesem Buch  anhand einfacher Beispiele erläutert und die Folgen der Handlungsalternativen aufgezeigt.

Die Crowdfunding-Kampagne, die u.a. der Finanzierung des Hörbuchs dient, bietet eine Reihe von Dankeschöns. Ob Printausgabe, E-Book oder Tsunami-Paket – für jeden ist etwas Passendes dabei.

Die Schnellsten erhalten die Informationen zuerst – und das auch noch zum Vorzugspreis!

Und hier geht´s zum Crowdfunding mit Video: Steuertsunami Bitcoin